Hilfe mein Kind ...
  • ... schläft nicht
  • ... isst nicht
  • ist quengelig
  • ... akzeptiert kein „Nein”
  • ... ärgert immer andere
  • ... hört nicht
  • ... kann sich schlecht konzentrieren
  • ... hat schwierigkeiten bei den Hausaufgaben

Mach mit beim
Elternführerschein

Vorfahrt
in ein
entspanntes
Familienleben

Hallo liebe Eltern,

Elternführerschein – was ist das denn, sollen wir als Eltern nun auch noch eine Eignungsprüfung ablegen? Keine Sorge, darum geht es überhaupt nicht.

Die Idee zum Elternführerschein kam eigentlich von den Eltern selbst. Eltern, die mit ihren Kindern bei uns in Behandlung waren, weil ihre Kinder nicht schliefen, nicht aßen oder immer wieder erkrankten und die nach der erfolgreichen Therapie meinten: „Wir haben hier so viel gelernt, hätten wir das alles eher gewusst, dann hätten wir unserem Kind und uns viel ersparen und viel schneller helfen können. Für alles muss man heutzutage einen Führerschein machen, nur bei den Kindern wird man alleingelassen. Warum gibt es nicht so etwas wie einen „Elternführerschein“?

Und diese Idee – rechtzeitig aktiv zu werden – haben wir aufgegriffen und für Sie die wesentlichen und relevanten Informationen für eine gute kindliche Entwicklung in unseren Kursen zusammengestellt. Das Wissen und die Erfahrungsschätze, die das Elternführerschein-Team in fast 30 Jahren therapeutischer Arbeit mit Kindern und Ihren Familien erworben hat, wollen wir Ihnen so weitergeben.

Dabei können Sie wählen zwischen dem Gesamtkurs für kleinere Kinder oder Schulkinder mit jeweils sechs Abenden, dem eintägigen Kompakt-Kurs oder Sie stellen sich Ihr eigenes Kurs-Programm aus den unterschiedlichen Seminaren zusammen.

So sollte für jeden etwas dabei sein.

Interessante Erkenntnisse und viel Spaß wünscht Ihnen

Ihr Elternführerschein-Team

Der ELTERNFÜHRERSCHEIN

Teilnehmer-Meinungen

Die Kurs-Inhalte sind hilfreich
91%
Die Kurs-Inhalte sind anwendbar
93,6%
Die Referenten sind kompetent
98,2%
Die Erwartungen wurden erfüllt/übertroffen
94,6%

Vorteile auf einen Blick

  • Sie lernen Ihr Kind besser zu verstehen
  • Sie erfahren konkrete Hilfestellung
  • Sie erhalten Informationen und fachliche Beratung
  • Sie lernen den Umgang miteinander zu verbessern
  • Sie profitieren von Gesprächen mit anderen Eltern